„Ich bin überzeugt,

dass die Menschen von den Ergebnissen ihrer Leistungsfähigkeit überfordert werden.“

                                -Günter Grass

Veröffentlicht in allgemein | Kommentieren

Warum die Zivilbevölkerung?

oder das Floriani-Prinzip im Kampf gegen den islam. independent Terror –

„wenn das sinnlose Töten schon nicht gestoppt werden kann,
dann kann es aber vielleicht zielgerichteter sattfinden,
verschoben, und ausgerichtet auf die wahren Feinde des Friedens.“

Töten wird immer mehr zum Volkssport. Nach Würzburg, München, Reutlingen und Ansbach ist aber eines fix. Alle vier Täter waren Moslems, doch nur zwei, Würzburg & Ansbach, bekennen sich zum IS. Nur sie werden mit dem islam. Terrorismus dokumentiert. Die anderen zwei sind Amokläufer und/oder wirre Irre.

So geht das natürlich nicht. Auch auf islamischer Seite herrscht große Orientierungslosigkeit. Unklarheit wer jetzt eigentlich der Feind ist. Dabei ist es doch so einfach. Der Feind ist, sind:

mit einem Wort, die Eliten die uns verkauft und verraten haben. Sie sollen jetzt auch ins Fadenkreuz des Islam. Terrorismus gelangen. Das haben Sie sich schließlich verdient!

Es muss aufhören, dass der islam. Terrorismus, der unabhängige, independent Terrorismus weiterhin die Zivilbevölkerung im Visier hat. Wir können am allerwenigsten für diese Zustände, wir sind selber Opfer!

Überall wo sie diese strategische Ausrichtung propagieren, am Stammtisch, im Freundeskreis, in den Social Medias, überall dort wo Sie mit moslemischen Mitbürgern konfrontiert sind, suchen Sie das Gespräch!

Warum wird die Zivilbevölkerung terrorisiert? Wo ist da der Sinn? Versuchen Sie, das Ziel auf die wahren Feinde der westlichen Gesellschaft zu lenken. Natürlich ist das nicht möglich bei IS Kämpfern. Diese sind als verloren anzusehen. Der IS ist eine Söldnertruppe der Weltregierung, der Ostküste, der Eliten. Da brauchen sie keine Leerkilometer argumentieren. Aber für alle anderen, für diese Millionen jungen Moslemtrotteln, die keine Ahnung von Geschichte und Weltpolitik haben, diese kann man noch ausrichten. Besuchen Sie Moschen, wo Hassprediger predigen und suchen Sie nach dem Gottesdienst das Gespräch. Laden Sie Moslems zu sich nach Hause ein, oder besser: laden Sie sich bei Moslems selber ein. Sie werden erleben wie gastfreundlich und herzlich Moslems sind. Schließen Sie Freundschaft mit Moslems und dem Islam.

Wir, die Zivilbevölkerung muss sich mit dem Islam verbünden, um den wahren Teufel mit Beelzebub auszutreiben. Jene Geister, die unsere Welt zugrunde richten, jene die das große Abcashen forcieren und als Kriegstreiber in den Hallen der Macht ein und aus gehen. Die Eliten, das Establishment, muss zerschlagen werden.

 

Veröffentlicht in Europe, islamistischer Terror | Kommentieren

Warum es den islamistischen Terrorismus gar nicht gibt

Natürlich dürfen Sie den Zeitungen und Nachrichten glauben. Dafür sind sie ja schließlich gemacht, um ihr Weltbild zu prägen, damit Sie in ihrem Umfeld nachplappern können, was die Propagandamaschine so alles ausspuckt. Propaganda ist das wichtigste Instrument um ein Regime am Leben zu erhalten und nachhaltig zu bewahren. Im Gegensatz zur Wahrheit, die es seit Menschengedenken von allen Seiten zu zerstören gilt. Wahrheit ist unerwünscht, unbequem und gefährlich für den Machterhalt. Deswegen ist alles was Sie lesen und im Fernsehen sehen nicht die Wahrheit, sondern ihr Gegenteil – Systempropaganda.

Den Ursprung oder sagen wir den Urknall des islamischen Terrorismus, wie wir ihn heute kennen, nämlich als Krieg gegen die Zivilbevölkerung, können Sie überall nachlesen. Es sind nicht die Novemberpogrome der Nationalsozialisten von 1938, die sich gezielt gegen den jüdischen Teil der Bevölkerung gerichtet haben und somit als Staatsterrorismus zu definieren sind. Und es sind auch nicht die gezielten Kampfhandlungen und Terrorakte in der Konfliktregion Israel/Palästina die zur Intifada I+II geführt haben; diese sind nämlich einzureihen als Kriegsterrorismus. Auch sind es nicht die Terrorakte der RAF, IRA, die kubanischen Angriffe der Che Guevara Revolution, die Sandinisten und die terroristische Überfälle der Contras in Nicaragua zur Iran-Contra-Affäre. Alles das ist einzureihen in Revolutions und Bürgerkriegsterrorismus. Der gezielte und organisierte Terrorismus gegen die Zivilbevölkerung ist noch ziemlich neu und blüht erst im 21. Jahrhundert so richtig auf.

Zwei Ereignisse des Weltgeschehens markieren Ende der Siebziger Jahre, zur Hochblüte des Kalten Krieges, eine Art Initialzündung zum heutigen islamischen Terrorismus: die Islamische Revolution & der Einmarsch der Sowjetunion in Afghanistan. Im Iran kam es dabei z.B. zum Brandanschlag des Cinema Rex, wo über 400 Zivilisten starben. In Afghanistan formierten sich die Mudschahedins zum Widerstand gegen die sowjetischen Invasoren und erhielten finanzielle und materielle Unterstützung der USA. Um den Widerstand gegen die sowjetische Besatzung in Afghanistan anzuspornen, hatten die USA unter anderem mehrere Millionen Dollar in gewaltverherrlichende Lehrbücher investiert. Mittels dieser Bücher, die mit Gewaltdarstellungen, islamistischen Lehren und aus dem Zusammenhang gerissenen Koranversen gefüllt waren, wurde den afghanischen Schulkindern die Lehre vom Dschihad (Heiliger Krieg) nahegebracht. Parallel zur Unterstützung der Mudschahedins gegen die Sowjetische Intervention in Afghanistan unterstützen die USA den Irak im ersten Golfkrieg gegen den Iran. Beide Kriege endeten Ende der Achtziger Jahre, und auch die Sowjetunion, der Kommunismus und der Kalte Krieg endeten.

Der Feind des Westen hatte sich selbst abgeschafft, implodierte, kapitulierte und wir erlebten Anfang der Neunziger Jahre unter Bill Clinton eine globale Stimmung, die es so vorher noch nie gab, und eventuell nie wieder geben wird. Die politische Weltkarte fühlte sich an wie das Ende der Geschichte, das Gute hatte gesiegt. Einziger Wermutstropfen waren nur noch der Balkankrieg und der Völkermord in Ruanda (der aber weit entfernt kaum wahrgenommen wurde), als Nachgeburt eines nun endlich errungenen tausendjährigen Friedens. Sonst konnte kaum etwas die selige Stimmung der Clinton Ära trüben. Ein ganzes Jahrzehnt wurde zur großen Party erklärt, mit dem Höhepunkt der Jahrtausendwende. Der NASDAQ Index schoß durch die Decke, die New Economy feierte den Triumph der Digitalen Revolution, nichts schien unmöglich – die Welt schillerte in bunten Farben und blühte am Ende eines Jahrtausends in einer globalisierten zweiten Moderne auf.

Mit der Jahrtausendwende platzte im März 2000 die erste große Dotcom-Blase. Der NASDAQ rutschte nahezu auf seinen Anfangswert, die New Economy lag am Boden. Es wurde rutschig am globalen Parkett.

Die Welt brauchte Orientierung. Eine Welt ohne Kommunismus, ohne klaren Feind, ohne Antagonisten war nicht mehr lenkbar. Und v.a. eine globale Wirtschaft braucht Kriege, weil Kriege seit jeher der größte Wirtschaftsmotor sind. Da war es nur gut & billig, daß man auf den Islam zurückgreifen konnte. Denn nach dem Rückzug der Sowjetunion aus Afghanistan, der als Sieg der Muslime verstanden wurde, begannen die einzelnen Gruppen den Kampf gegen den „fernen Feind“ zu organisieren. Eine zentrale Figur war dabei Osama bin Laden und seine Organisation Al-Qaida.

Die Ideologie umfasst Antisemitismus und Antiamerikanismus bzw. die Ablehnung westlicher Denk- und Lebensweis und betrachtet „sämtliche weltliche Autorität als nicht bindend für Muslime“. Die Autoren Hasan al-Banna, Sayyid Qutb und al-Maududi gelten als zentrale Theoretiker des Dschihadismus. Das wichtigste Dokument ist die Gründungserklärung der Islamischen Weltfront für den heiligen Krieg gegen die Juden und Kreuzfahrer:

“In order to obey the Almighty, we hereby give the following judgement: The judgement to kill and fight Americans and their allies, whether civilian or military, is an obligation for every Muslim who is able to do so in any country […] Launch a raid on the American soldiers of Satan and their allies of the Devil.”

Diese 1998 von mehreren Islamistenführern unter Vorsitz von Osama bin Laden verabschiedete Erklärung verdeutlicht Strategie und Ideologie des islamistischen Terrorismus.

Am 11. September 2001 hatte die Welt wieder Orientierung.

Die Eliten begannen nun ihre alte Agenda zu forcieren, denn die Winde standen günstig. Der Zeitpunkt die Welt in einer einzigen Weltregierung zu einen, und zentral beherrschbar zu machen schien gekommen zu sein, und der Prozess war ohnedies von enorme Anlaufzeiten und Komplexität geprägt, also ging man nun in einem Tempo ans Werk, daß den Menschen kaum noch Luft blieb um Atem zu holen. Erinnern Sie sich an die Eile in der EU Erweiterung, den Krieg gegen den Irak, die Allianz der Willigen und die erfunden Massenvernichtungswaffen des Iraks.

Der moderne islamische Terror ist ein Produkt des Kalten Krieges und wurde nach Ende des Kalten Krieges neu erfunden. Um der Welt einen neuen Feind zu geben, eine Ordnung, ohne die es keine Lenkungsmöglichkeiten der Weltpolitik gäbe. Er wurde durch die Supermächte des 20. Jahrhunderts erschaffen und dient im neuem Gewand dem 21. Jahrhundert als Feindbild zur Orientierung – zur Ablenkung um eine Weltregierung zu installieren. Denn nichts ist für die Eliten gefährlicher, als eine diffuse Machtverteilung, Zersplitterung, Autonomie & Anarchiebestrebungen einzelner Völker und Nationen.

Der Terror wird als Mittel der Machtausübung der Weltregierung genutzt. Die globalen Eliten sind Exekutive einer bereits im Hintergrund existierenden Weltregierung, die im Kern aus 26 unsichtbaren Trillionären besteht, die weder in Erscheinung treten, noch dokumentiert sind. Der Islam ist nur ein Deckmäntelchen, um den Verdacht auf die Religion und Kultur zu lenken, um die Bevölkerung zu spalten und durch die Bedrohung zu lähmen.

Im Roman „1984“ wird die Welt durch einen immerwährenden Kriegszustand am Rande der Armut gehalten. Dieser ständige Krieg erlaubt es den Eliten, die Bevölkerung in einem Zustand der ständigen Angst und Arbeitshetze zu halten, ohne je den Lebensstandard in ihren Ländern heben zu müssen. Eine Bevölkerung, die ständig damit beschäftigt ist, sich um die notwendigsten Dinge zum Leben zu sorgen, hat keine Zeit für kritische Gedanken und ist damit leicht zu kontrollieren und zu manipulieren. Blicken Sie auf die fiktive Landkarte des Romans, und bilden sich selbst ein Urteil.

Veröffentlicht in allgemein, America, Bücher, Europe | Kommentieren

Die Mutter aller Propaganda

Jeder Mensch unter 45 ist fähig seine Zehenspitzen mit den Händen zu berühren. Probieren Sie´s aus, oder lassen Sie´s. Wenn Sie es nicht schaffen, bedeutet das gar nichts. Lesen Sie weiter Zeitung, sehen Sie weiter Propaganda Nachrichten und probieren es zu einem anderen Zeitpunkt erneut.

Eventuell wird es schon in naher Zukunft zunehmend wichtiger werden, diese Übung erfolgreich zu absolvieren.

Terror in München, Terror in Nizza, Putsch in der Türkei, Brexit & Donald Trump – alles Zufall?

Für Italien wird bereits der Tropf vorbereitet. Frankreich im Ausnahmezustand sprengt sich von innen und außen in die Luft, und in Deutschland gab´s den ersten IS Anschlag in einem Zug. Die Inflation ist im Vormarsch und die Propagandamaschine mittlerweile in Dimensionen vorgerückt, die nie ein Mensch zuvor erdenkt hat.

Veröffentlicht in allgemein, America, Europe | Kommentieren

Die Ruhe vor dem Sturm

In weniger als 78 Stunden beginnt in Frankreich das Eröffnungsspiel zur 15. Fußball Europameisterschaft im Stade de France Stadion in Saint-Denis, nördlich von Paris, mit einer Kapazität von rund 80.000 Menschen.

Die Welt blickt gebannt nach Saint-Denis. Der Fußball, das Fest des sportlichen Wettbewerbs tritt dabei völlig in den Hintergrund. Alle erwarten den ultimativen Terroranschlag. Ein Anschlag der die Welt in ein neues Zeitalter bombt.

Eine einzige Frage dominiert die Diskussionen auf den Straßen, in den Parks – allerorts: hat der IS die Atombombe? Wenn ja, wieviele? Beginnt in wenigen Stunden der Dritte Weltkrieg? Und…ist das Bier schon eingekühlt?

Veröffentlicht in Euro2016 | Kommentieren

Fast blau

Fast hätte es geklappt. Fast hätte es in Österreich einen Aufbruch geben können. Nur ganz knapp eben nicht. Einunddreißigtausend und sechsundzwanzig Österreicher haben den Aufbruch vereitelt. So viele wie bei einem für österreichische Verhältnisse relativ gut besuchten Fußballmatch.

Der Schock sitzt tief. Von Gräben kann man nicht sprechen. Österreich ist in zwei Teile zerbrochen, Brückenbauer werden sich die Zähne ausbeißen. Die dritte Republik hat begonnen – eine schmutzige Geschichte.

Vom neuen Präsidenten erwarte ich mir außer einer Schnarch Partie gar nichts. Wenn sich schon einer vornimmt, im Stil eines Heinz Fischers das Land zu repräsentieren – was soll man da schon erwarten. Wenn jemand in seinem Buch Lobeshymnen auf TTIP schreibt, und es ihm im Wahlkampf dann plötzlich dämmert was das bedeutet, eine 180 Grad Wende macht und den Leuten nach dem Mund redet – der wird TTIP mit einem süffisanten Lächeln unterschreiben.

Der neue Präsident ist nur der bestbezahlteste Schauspieler der Republik, eine weitere Marionette des Establishments, der macht was ihm aufgetragen wird. Er wird alles tun, was Brüssel, Merkel, Juncker und die Ostküste fordern. Er wird die Islamisierung, die Grenzöffnung, und alles das vorantreiben was von oben gefordert wird und dem Land und den Menschen schadet.

Es gibt hernach keinen neuen Präsidenten, nur einen weiteren Systembeschützer, ein neues altes eingeschlafenes Gesicht, mit, und das ist kaum noch zu toppen – dem süffisantesten Lächeln seit es grüne Politik gibt.

Veröffentlicht in allgemein | Kommentieren

Alles Neu

Die Regierung hat nach dem Desaster bei der BPD Wahl einen Neustart angekündigt, inkl. Relaunch, neuer Kurs und alles besser und v.a. neu machen – zu wollen. Es zählt der gute Wille. Was die Regierung sagt ist aber völlig egal. Ein Neustart wäre gewesen, nichts anzukündigen, weil ankündigen nur etwas für Anfänger und Idioten ist, sondern Maul halten und den Reformstau beseitigen. Natürlich glaubt niemand mehr an die Regierung. Nicht erst seit der letzten Wahl.

Die Volksparteien sind realpolitisch tot. Weil die EU realpolitisch tot ist. Das ist eine ernüchternde Bilanz und wir werden uns wohl oder übel auf Weltkrieg einstellen müssen, es sei denn die Rechten in Europa ziehen den Karren aus dem Dreck, womit ich persönlich nicht rechne. Dass die (noch) geheime Weltregierung (die 26 unsichtbaren Trillionäre die es offiziell weder gibt, noch aus der Rothschildfamilie stammen), die politische Elite und das Establishment in den nächsten Jahrzehnten alles erst so richtig an die Wand fahren werden, bzw. den Kurs bestimmen um einen Weltkrieg zu entfesseln, damit man danach in Ruhe die Weltregierung installieren kann, ohne jeglichen Widerstand mehr – ist meiner Meinung nach die wahrscheinlichste Variante.

Hernach ist es natürlich klüger auf Hofer zu setzen, weil so zumindest noch eine natürliche mathematische Chance besteht, daß wir den großen Clash noch irgendwie umschiffen. Das Establishment, inkl. der Grünen, und v.a. Grün Kommunist Van da Bellen, der sich in seinem Buch zu TTIP und einem europäischen Superstaat bekennt – und als großer Entenhausen Fan gilt, wird weiter nur den Kurs von oben abnicken – und sonst gar nichts.

Mit dem Establishment, und den Grünen als den nervigsten Musterschüler des Establishment, sind wir in wenigen Jahrzehnten schon im Orwellschen Europa angelangt. Gute Nacht Europa!

 

„Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet,

dann bedeutet sie das Recht darauf,

den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“

―George Orwell

Veröffentlicht in Europe | Kommentieren